Abschlussübung der Jugendfeuerwehr

veröffentlicht von Stellv. Jugendwart am

Jugend

, ,

„Rauch aus Wohnung, vermutlich sind noch Personen im Gebäude“ – so lautete das Alarmstichwort der diesjährigen Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Gießen-Mitte. Sie markiert das Ende der praktischen Ausbildungssaison, bevor sich die Jugendlichen in den Wintermonaten verstärkt mit der theoretischen Ausbildung beschäftigen.

14 Jugendliche in zwei Löschgruppen stellten sich dem Übungsszenario. Beim Eintreffen waren Rauch und Feuerschein aus einer Wohnung im 2. Obergeschoss deutlich zu sehen. Auch die Einsatzmeldung konkretisierte sich nach einem ersten Lagebild: Zwei Personen sollten sich noch im Gebäude befinden.

Die folgenden Schritte wurden während der praktischen Übungsdienste intensiv geprobt und konnten nun unter Beweis gestellt werden: Über das Treppenhaus wurde ein Löschangriff vorgenommen. Nachdem der Rauchvorhang gesetzt und eine C-Leitung verlegt wurde, ging der erste Trupp zur Menschenrettung in die Wohnung vor. Parallel hierzu wurde der Hof des Gebäudes ausgeleuchtet und Erste Hilfe-Material bereitgestellt. Die erste Person konnte schnell gefunden werden. Ein weiterer Trupp unterstütze in der Folge bei der Suche der zweiten Person und der Brandbekämpfung.

Nachdem beide Personen gerettet wurden, konnte schnell „Feuer aus“ gemeldet und die Wohnung mittels Überdrucklüfter belüftet werden.

Die besondere Herausforderung für die Jugendlichen war neben dem Vorgehen in einem „verrauchten“ Bereich mit eingeschränkter Sicht das Verlegen der Schlauchleitung ins 2. OG und den dort herrschenden engen Platzverhältnissen, welche von den Jugendlichen allerdings gut gemeistert werden konnte.